HOPP! HOPP!! HOPP!!! THE GEORGE UND DIE CYCLASSICS

Mehr als 20.000 Rennradfahrer sind in der Stadt – und das THE GEORGE im Zentrum eines besonderen Spektakels

Und plötzlich erhebt sich vor dir eine Wand. Bis dahin wirst du dir vielleicht gedacht haben – Whaaaat!?! Das soll der Scharfrichterberg der Cyclassics sein? Easy... Du hast noch einen Gang geschaltet und bolzt die 2 bis 3 Prozent ansteigende Straße mit Stoff hoch. Dann werden es 5 Prozent. Kein Problem... Du steuerst um eine Rechtskurve – und fährst förmlich in eine Wand. Völlig unvermittelt erhebt sich der Waseberg vor dir. 15 Prozent steil. Du schnaufst. Runterschalten wie wild. Du kämpfst. Dein Atem rasselt. Genau so schlimm wie der Schmerz in den Oberschenkeln ist der in den Ohren. Infernalisch brüllend, unterstützt vom Lärm der Rasseln und Tröten, peitschen dich die Zuschauer voran. Jetzt stehst du vor deinem Scharfrichter...

Jahr für Jahr kommen mehrere Tausend Hobbyradler nach Hamburg, um gegen den Waseberg anzutreten. Es ist ein kurzer, aber extremer Anstieg. Eine Pilgerstätte der Qual im Stadtteil Blankenese. Wir freuen uns schon immer, wenn im August unser Design-Hotel an der Alster über ein verlängertes Wochenende zum Zentrum des Radsports wird. In den ersten Jahren haben wir noch versucht, die Gäste darauf aufmerksam zu machen, dass sich der Hochfloorteppich in den Zimmern und Suiten nicht soooo gut verträgt mit Kettenfett. Doch schnell mussten wir erkennen, dass THE GEORGE-Rennradfahrer so stilvoll sind wie das Hotel ihrer Wahl – und so tragen sie ihre edlen Räder immer nur super gepflegt durchs Foyer.

 

 

Seit 1996 werden in Hamburg die Cyclassics gefahren. Das Hauptrennen für die Profis ist momentan das einzige Radrennen in Deutschland, das einen festen Platz hat im World Cup der UCI Pro Tour. Soll heißen: Profi-Teams, die an Tour de France oder Giro d'Italia, Mailand-Sanremo oder Paris-Roubaix teilnehmen, müssen auch eine Mannschaft zu den Cyclassics schicken. Große Namen sind in den Siegerlisten zu finden – Eric Zabel, Johan Museeuw, John Degenkolb, Alexander Kristoff, André Greipel, Caleb Ewan und Elia Viviani, der die letzten beiden Austragungen gewonnen hat. Er gilt auch für 2019 als Favorit für den Jubel auf der Mönckebergstraße.

Die Cyclassics sind das einzige Rennen im Pro Tour-Kalender, das in einer Metropole endet. Und darin besteht auch der Reiz für die Jedermänner und -frauen. Sie werden nicht nur den Waseberg hochgebrüllt, sondern auch entlang der Alster bis in Innenstadt angefeuert. Es ist ein Event, auf das sich auch die Ciclisti aus dem THE GEORGE freuen! Und auf die Geschichten danach, wenn die Rennradler unter unseren Gästen berichten – über Windschatten, harte Antritte und den Scharfrichter. 

Hamburg wird vom 22. bis zum 25. August zur Hochburg des Radsports. Wir empfehlen am Abend davor unsere Tagliatelle aus dem Parmesanlaib und am Abend danach ein alkoholfreies Hefeweizen.

Die besten Plätze, um das Spektakel zu erleben?

Waseberg – mit perfektem Blick auf leidende Lycra-Träger. Am besten leiht man eines der THE GEORGE-Trekking Bikes, fährt mit der S-Bahn bis Blankenese und radelt dann über Nebenstraßen an den Scharfrichter der Cyclassics.

Mönckebergstraße – Auf der Zielstraße ist der Trubel besonders groß, und die Fahrer fliegen mit 60 Km/h und mehr an den Zuschauern vorbei. Dafür ist das Ziel nur einen Spaziergang vom THE GEORGE entfernt.

 

Cyclassics Hamburg 2019

https://www.cyclassics-hamburg.de

  

Fotos: Dirk Lehmann, Geheimtipp Hamburg/Mediaserver Hamburg, Cyclassics Hamburg

Impressum »
About us »
The George Hotel Website »

Onlinebuchung Bestpreisgarantie

X