Cocktail Bar Hamburg Strohhalme

Oooh Superfly: Funky Chicken-DJ Nights in der Bar DaCaio

Zeitreise mit verdammt guter Musik. Immer Donnerstags legte im März ein DJ in der Bar DaCaio des Hotels THE GEORGE auf

"Oooh Superfly, you're gonna make your fortune by and by...", so singt Curtis Mayfield in "Superfly", dem Titelsong des gleichnamigen Albums zum Film mit demselben Namen. Superfly. Ein großartiges Werk, es hat einen Ehrenplatz in der Musikgeschichte und steht im Rolling Stone-Ranking der "500 greatest albums of all time" auf Platz 69. Den Titelsong treibt ein verspielter Funk-Bass an und ein dynamisches Schlagzeug mit Bongo-Unterstützung, dazu eine kreisende Wah-Wah-Gitarre, Trompete, Saxophon und über allem die coole Stimme von Curtis, halb singend, halb erzählend. Und in jedem Refrain baut sich große Dynamik auf: "Trying to get over, trying to get over, trying to get oooover...." 

In dem Moment, in dem ein DJ Curtis Mayfield auflegt, hat er dein Herz gewonnen. Mayfield steht für laue Sommernächte in den späten 1970er Jahren als die Hosen Schlag hatten und die Pullover selbstgestrickt waren, als die Jungs noch Parka trugen und Mopeds von Zündapp oder Kreidler steuerten und die Küsse der Hippie-Mädchen nach Patschuli schmeckten. Man knatterte durch die Stadt, hinter Gardinen geschmückten Fenstern lief die Hitparade mit Heino. Und ihr, auf dem Moped, habt euch wie Helden gefühlt. "Trying to get over..."

 

Du sitzt in deiner Lieblingsbar, in der Bar DaCaio des Design-Hotels THE GEORGE und gibst dem Barmann ein Zeichen. Dir steht der Sinn nach einem passenden Drink. Er sagt Rum würde zur Musik passen, und du sagst: "Gute Idee! Ich nehme einen Dark and Stormy."

Der DJ hat jetzt einen Song aufgelegt, der irgendwo tief in dir klingelt. Hast du schon mal gehört. Doch der Titel fällt dir nicht mehr ein. Und du traust dich nicht mehr zu fragen. Bist doch kein Teenager. Und fühlst dich trotzdem wie einer. Denn das ist das verrückte an den Funky Chicken Club-DJ Sets: Sie basieren auf Songs der 1970er Jahre, die verfremdet und zitiert werden und sauber eingemischt in aktuelle House Beats. Entstanden ist das Konzept Ende der 1990er Jahre angeblich in einem Kölner Club. Inzwischen hat es in vielen Großstädten Kultstatus. Und DJ Dirk Junklewitz, der in der Bar DaCaio des THE GEORGE aufgelegt hat, versteht sein Handwerk. Du wippst und nippst an deinem Dark and Stormy. Und singst mit, ganz leise, selbstverständlich: Trying to get over...

Curtis Mayfield war ein tragischer Pionier. Nur für sehr kurze Zeit war er erfolgreich. Er war seiner Zeit zu weit voraus. Nach einem tragischen Unfall war Mayfield gelähmt, er starb im Alter von 57 Jahren und hat seinen späten Ruhm kaum noch mitbekommen. Doch du hast ihm immer die Treue gehalten. Irgendwo auf dem Dachboden müssten noch einige der LPs von damals stehen. In einer Kiste, in der auch dein alter Helm liegt. Und wenn du die Platte aus der Hülle nimmst, riecht die vielleicht noch ein wenig nach Patschuli.

Funky Chicken Night in der Bar DaCaio des Hotels The GEORGE. Einige der DJ-Sets kann man auf der Mixcloud-Seite von Dirk Junklewitz nachhören.

 

Impressum »
About us »
The George Hotel Website »

Onlinebuchung Bestpreisgarantie

X