Würzig, aromatisch, puristisch: die kalte Jahreszeit im THE GEORGE genießen

Herbst und Winter sind eine Zeit, in der wir gern gehaltvoll essen: Küchenchef Holger Schweizer „hat da etwas vorbereitet…“

Rinderoulade mit getrüffeltem Kartoffelpürree, Kalbskotelett mit Rosmarinkartoffeln, Filet vom Heiderind, Kürbisravioli mit Majoran und krossem Parmaschinken – der aktuellen Karte im Restaurant DaCaio kann man ganz eindeutig entnehmen, dass der Winter bevorsteht: Kürbis, kräftige Aromen, Schmorgerichte. Doch der THE GEORGE-Küche würde etwas fehlen, hätte Koch Holger Schweizer nicht einige Besonderheiten herausgearbeitet.

„Was die überraschendsten Gerichte der aktuellen Karte sind? Interessante Frage", sagt der Küchenchef des Restaurants DaCaio. Aber eigentlich ganz leicht zu beantworten. Der gebackene Ziegenkäse. „Den richte ich fast marokkanisch an – es gibt einen Petersiliensalat mit Kräutern und Minze, Salzmandeln und ein süß-scharfes Aprikosen-Chutney. Den warmen Käse schmecke ich mit Honig ab. Es ist ein herbstlicher, aber frischer Genuss."

Fast eine puristische Provokation nennt Holger Schweizer ein Gericht, auf das er richtiggehend ein wenig stolz ist: Fusilli Giganti, Cacio e Pepe mit Pecorino Romano. „Wir haben einen neuen Lieferanten aus den Abruzzen gefunden, der eine wirklich tolle Pasta herstellt – die hat ein schönes Aroma, ist weich und hat einen festen Biss."

 

Die großen Spiralnudeln werden in eine pfeffrige, lau-warme Käsecreme getunkt und dann üppig mit Pecorino bestreut. Der Geschmack ist großartig, würzig, käsig, die überraschende Schärfe des Pfeffers blitzt durch. Und eine zarte Fruchtnote. Woher kommt die? Der Küchenchef im Design-Hotel an der Alster lacht: „Ich füge einen Spritzer Kirschwasser hinzu. Das macht das eigentlich wuchtige Herbstgericht sehr bekömmlich."

Die neue Gradlinigkeit liegt im Trend, reduziert, klar, pur. Und dennoch war Holger Schweizer anfangs nicht sicher, wie das Essen angenommen werden würde. „Es ist doch sehr straight, enthält im Grunde nur fünf Zutaten. Doch vor kurzem haben zwei Gäste aus Italien meine Fusilli Giganti bestellt und waren danach voll des Lobes. Mich hat das sehr gefreut."

Wir haben ihn gebeten, das Rezept mit den Leser des THE GEORGE:BLOG zu teilen. Kein Problem...

 

Fusilli Giganti, Cacio e Pepe mit Pecorino Romano

  • 200 Gramm große Fusilli nach Packungsanweisung im Salzwasser kochen (Holger verwendet Fusillo Gigante von Giuseppe Cocco)
  • einen Esslöffel schwarzen und weißen Pfeffer im Mörser zerstoßen
  • den Pfeffer in der heißen Pfanne rösten, bis das Aroma aufsteigt
  • einen Schuss Olivenöl hinzu gießen
  • in einem Topf einen halben Becher Sahne aufkochen
  • ein Stück Pecorino hinein schmelzen
  • einkochen lassen, einen Spritzer Kirschwasser hinzufügen
  • ein wenig Nudelwasser angießen, wieder etwas einkochen lassen
  • mit dem Pürerstab aufschäumen
  • in der Zwischenzeit die Fusilli abgießen
  • die Creme auf einem Teller streichen, die Nudeln darauf anrichten, den Pfeffer aus der Pfanne darüber geben
  • mit reichlich frisch gehobeltem Pecorino bestreuen
Dacaio Restaurant im The George

Mo-Sa 18.00 - 23.00 Uhr
Sonntag geschlossen
Tischreservierung: +49 40 2800 30 1808 oder hier online

Impressum »
About us »
The George Hotel Website »

Onlinebuchung Bestpreisgarantie

X