Re-Opening mit Olivenbäumen: THE GEORGE nach dem Lockdown

Welcome back! Seit 9 Uhr hat das Design Hotel an der Alster seine Pforten wieder geöffnet – und begrüßt die ersten Gäste…

Sogar das Wetter spielt mit. Nach einem regnerischen Wochenende leuchtet der Himmel über Hamburg in genau jenem tiefsinnigen Zartblau, das in der Herrenmode in diesem Sommer in ist. Die Morgensonne lacht sich eins dazu, und die Wellen auf der Alster glitzern. Punkt 9 Uhr schließt THE GEORGE-Direktorin Ulrike Fohr ihr Haus auf – nach dreimonatiger Corona-Pause empfängt das Design Hotel an der Alster endlich wieder Gäste. „Ich bin so froh“, sagt die Chefin, „und es sind auch alle da. Keiner unserer Mitarbeiter wollte es sich nehmen lassen, diesen Moment zu verpassen.“ 

Das gilt offenbar nicht nur für die Mitarbeiter. Kaum ist THE GEORGE geöffnet, kommen schon die ersten Gäste. Zwei Freundinnen haben sich zum Frühstück verabredet. Hamburgerinnen, die sich zum morgendlichen Austausch treffen. Sie habe am Sonntagabend angerufen, sagt eine von beiden, um einen Tisch zu reservieren. Am Telefon hieß es, das sei nicht nötig. Jetzt sitzen sie unter der Markise vor der Buchsbaumhecke und picken Köstlichkeiten von der Etagere. Die ersten Gäste einer neuen Zeitrechnung mit neuem Frühstückskonzept, neuen Hygienevorschriften, neuen Abstandsregeln. „Wir haben gar nicht so richtig mitbekommen, dass wir Wiedereröffnungsgäste sind. Umso schöner, hier unter Bäumen zu klönen…“

 

Ganz anders Wolf Köchling. Es wäre kaum eine Übertreibung, würde man behaupten, er habe jeden einzelnen Corona-bedingten Schließungs-Tag des Hotels bedauert. Der groß gewachsene Inhaber des Van Laack Stores Eppendorf nennt sich einen bekennenden „THE GEORGE-Fan“. Vor allem die Bar hat es ihm angetan. „Meine Frau und ich wohnen in der Nähe. Vier Tage nach dem das Hotel vor mehr als zehn Jahren eröffnet hatte, haben wir in der Bar DaCaio einen Drink genommen. Seither komme ich immer wieder. Für mich ist Giovanni der beste Bar-Manager, den es gibt. Und ich kann das beurteilen, habe ich doch selbst lange in der Hotellerie gearbeitet. Ich freue mich jedenfalls sehr, dass das Hotel wieder geöffnet hat – und ich wieder den einen oder anderen Abend auf der Dachterrasse verbringen kann.“

Damit der Start reibungslos verläuft, packt der langjährige Stammgast sogar selbst mit an. Hotel Direktorin Ulrike Fohr hat drei Olivenbäume bestellt, die im Restaurant dem Social Distancing einen würdigen Rahmen geben sollen. Dafür müssen die Bäume in ihren übergroßen Töpfen mit dem Koffer Caddy in Position gefahren und abgeladen werden. Wolf Köchling packt mit an. Und sitzt dann mit einem Espresso zufrieden auf der Terrasse vor dem Hotel. Der Bambus raschelt im Wind, der Kaffee-Duft bringt einen weiche Würze in diesen warmen Sommermorgen. Zwei Mitarbeiterinnen aus dem Service-Team lassen langstielige Staubwedel über die Fassade tanzen. Hinter der Plexi-Scheibe an der Rezeption lächelt Jakob einen Gast an, der „extra ganz früh“ gekommen ist. Und begeistert ist vom neuen Teppich in der Private Library – mit Silberfransen. Was ein Start!

THE GEORGE is back in town. Ab 17 Uhr sogar mit Panoramablick – von der schönsten Dachterrasse der Stadt…

Restart THE GEORGE: 

DIESER LINK FÜHRT ZUR ÜBERSICHT DER NEUEN HYGIENE-MASSNAHMEN.

Impressum »
About us »
The George Hotel Website »

Onlinebuchung Bestpreisgarantie

X