WELCOME TO THE CULTURE CLUB: HAMBURGS MUSEEN MIT THE GEORGE

Jetzt heißt es, langsam wieder den Akku hoch fahren. Wir gehen raus, um große Momente der Einkehr zu erleben

Draußen ist es kalt, die Bäume sind nackt, und wir würden uns am liebsten den ganzen Tag lang einkuscheln. Der Januar, der kälteste Monat Hamburgs, und der mit den meisten Regen-, bzw. Niesel-, bzw. Graupelschauer- und auch Schneeregentagen, scheint sich vor allem für eins zu eignen: den nächsten Netflix-Marathon. Doch eigentlich ist es die beste Zeit für Inspiration – die Hamburger Museen bieten spannende und belebende Ausstellungen. Einige liegen zudem in wunderbarer Landschaft. Wir überwinden den inneren Schweinehund und machen uns auf den Weg.

 

Museum für Kunst und Gewerbe – Sagmeister & Walsh: Beauty

Was ist Schönheit und warum fühlen wir uns von ihr angezogen? Dieser Frage gehen Jessica Walsh und Stefan Sagmeister, der in New York lebende Superstar des Grafik-Designs nach. Für ihre Ausstellung haben sie rund 100 Objekte gesammelt, mit denen sie belegen wollen, dass Schönheit mehr ist als Oberflächlichkeit.

Ausstellung: bis 25.April

 

Galerie der Gegenwart – Impressionismus

Camille Pissarro und Édouard Manet, Edgar Degas und Alfred Sisley, Claude Monet, Berthe Morisot, Pierre-Auguste Renoir und Eva Gonzalès – erstmals bietet diese Ausstellung von Meisterwerken aus der Sammlung Ordrupgaard die Möglichkeit, alle wichtigen Künstlerinnen und Künstler des französischen Impressionismus in einer Ausstellung zu sehen.

Ausstellung: bis 1. März

(Abb. "Portrait einer jungen Frau", 1896, Paul Gauguin. Foto: Anders Sune Berg)

 

 

Areal am Stadtrand – Wasserkunst Hamburg

Es ist mehr als ein Kunstort, nämlich ein künstlicher Ort. Hinter der Tatenberger Schleuse liegt ein Stück Deichland, das einst der Gewinnung von Trinkwasser für Hamburg diente. Heute präsentiert sich das Areal der Wasserkunst Hamburg als Landschaftspark, Technikmuseum und Ausstellungsort. Zudem gibt es noch ein hübsches Café von dem aus man bei Kaffee und Kuchen mit Sahne den Rennradfahrern zuschauen kann, die von hier aus aufbrechen in die Viermarschlande.

Ausstellung: ganzjährig

 

 

Bucerius Kunstforum – die Tate zu Gast: David Hockney

Eine junge Frau sitzt auf ihrem Bett und schaut aus dem Fenster. Eine Frau in einem roten Badeanzug schwimmt in einem glitzernden Pool. Die Arbeiten von David Hockney sind bunt und poppig, grafisch und doch einfühlsam. Das nachhaltig modernisierte und aufwändig umgebaute Bucerius Kunstforum begeistert mit dieser Ausstellung des britischen Superstars. Im schönen Museums-Café direkt am Rathausmarkt kann man dann ins Wintergrau träumen – von den Farben Hockneys. 

Ausstellung: vom 1. Februar bis zum 10. Mai

(Abb. "Mr and Mrs Clark and Percy", 1970/71, David Hockney. Foto: Tate)

 

Ferne Welten, mitten in der Stadt – Planetarium

Wolken verschleiern im Winter den Blick in den Sternenhimmel, nachts ist es zu kalt, um nach oben schauend auf dem Dach zu liegen, und wer es – wie wir – schon jetzt vermisst, angesichts der Weite des Firmaments ins Grübeln zu geraten, dem bleibt nur der Besuch einer der schönsten Sternwarten Deutschlands. Im Hamburger Planetarium bietet man zudem wunderbare Sternen-Shows, leckere Snacks und bequeme Liegesessel...

Ausstellung: ganzjährig

Kunst und Ausstellungen in Hamburg 

 

Fotos: MKG, Museum Kaltehofe, Britta Hertmann/Mediaserver Hamburg

Impressum »
About us »
The George Hotel Website »

Onlinebuchung Bestpreisgarantie

X