Hamburg auf vier Pfoten: THE GEORGE zieht mit Charlie durch die Stadt

Wer mit Hund an Alster und Elbe unterwegs ist, lernt Hamburg intensiv kennen. 5 Spaziergänge, die mehr sind als „Gassi“ gehen

Charlie ist ein echter Berliner. Acht Monate alt war der Dalmatiner-Rüde als Silje ihn übernahm. Und was machte sie sofort? Sie meldete Charlie und sich in einer Hundeschule an. „Ich hatte vorher nie einen Hund. Da wollte ich mir zeigen lassen, wie man einen Hund führt", sagt sie und lacht. „In der Hundeschule hieß es dann aber gleich, dass man erstmal lernen müsse, sich auf seinen neuen Boss einzulassen – den Hund."

Ein netter Satz. Aber irreführend. Denn wenn Silje sagt „Sitz!", dann macht Charlie Sitz. Und wenn sie den hübschen, inzwischen fast neun Jahre alten Dalmatiner ins Körbchen schickt, dann trollt der sich. Klar, nicht ohne einen vorwurfsvollen Blick. Aber er hört aufs Wort. Das sei in der Stadt unabdingbar, sagt Silje Paul. Die erfolgreiche Fotografin lebt und arbeitet in Hamburg und in Berlin. Vor allem in der Hansestadt ist sie viel mit dem Fahrrad unterwegs. Da muss Charlie mit – und im Straßenverkehr parieren. Auch wenn die beiden Hamburg erkunden, zeigt sich, wer in dem Duo der wahre Boss ist.

Wir fragten Silje und Charlie nach ihren Top-Spaziergängen durch unsere Stadt.

 

Planten un Blomen. „Ich wohne auf dem Kiez, und der Park, der einst die Grenze Hamburgs war, ist die für mich nächst gelegene Grünanlage." Es gebe unzählige Wege, die durch die 47 Hektar große Anlage führen, die in jeder Jahreszeit abwechslungsreich ist. Genug für die etwa einstündigen Spaziergänge, die Charlie und Silje täglich unternehmen.

Altes Land. „Wir fahren oft und gern mit der Fähre über die Elbe und machen dann eine gemeinsame Radtour durch das Alte Land." Was ist Charlie eigentlich für ein Typ: neugierig, kontaktfreudig, aufgeschlossen? „Charlie ist eher ein Einzelgänger."

Elbe. Was sagt sie eigentlich zum Phänomen der „Hundemädchen" – so nennt man die jungen Frauen, über die es heißt, sie würden lieber mit einem Vierbeiner zusammen leben als in einer Beziehung. „Ich kann die Beobachtung nicht teilen. Mir sind schon immer viele Frauen mit Hunden begegnet." Auch an der Elbe, wo sie besonders gern zwischen Jenisch- und Hindenburg-Park flanieren.

Dove Elbe. Im Osten der Stadt erstrecken sich einige Seitenarme der Elbe in die Vier- und Marschlande – und machen das Wasserreich zu einem bei vielen Hamburgern beliebten Ausflugsrevier. Hier gibt es auch eine Hundebadestelle. „Charlie liebt es, zu baden. Und mit ihm schwimmen, macht richtig Spaß."

Stadt-Abenteuer. „Wir erkunden gern die Stadt, andere Bezirke." Und so trifft man die beiden mal beim Spaziergang durch Finkenwerder oder auf dem Gelände der IBA in Harburg. „Ich hätte auch mal Lust, mit ihm eine richtige Wanderung zu unternehmen. Es gebe sogar einen Rucksack für Hunde, so dass sie ihr eigenes Futter und Wasser transportieren können." Für Hamburg aber sei das noch nicht nötig...

Ob sie mit Charlie schon mal im THE GEORGE war? Silje schüttelt den Kopf. Doch dann erfährt sie von unserem Service für Gäste, die mit ihrem Hund einchecken: Sie erhalten für die Dauer ihres Aufenthaltes einen stilvollen Napf, eine hübsche Decke und immer ein paar Hundeleckerlies. Silje ist begeistert. „Das müssen wir beide auch einmal ausprobieren." THE GEORGE mit Charlie. Wir freuen uns schon auf den Besuch.

Mit Hund ins The George

 

Fotos: Silje Paul, Bastian Jentschke, Susanne Baade, Elodie Pellengahr

Impressum »
About us »
The George Hotel Website »

Onlinebuchung Bestpreisgarantie

X