Alstervergnügen mit THE GEORGE: die besten Tipps für den schönsten Stadtsee Deutschlands

Das Alstervergnügen wird im Winter gefeiert, wenn der See zugefroren ist. Dabei ist der Frühsommer so schön…

In den meisten Publikationen heißt es großzügig aufgerundet, dass die Außenalster einen Umfang von 7,4 Kilometer hat. Doch nach einer Messung der Laufstrecke wissen wir es: 7,33 Kilometer. Und eine Zeitenmessanlage liefert uns weitere Infos: Rund 60.000 Runden um die Alster drehen allein die angemeldeten Joggerinnen und Jogger. Die durchschnittliche Laufzeit liegt bei 42,24 Minuten, der Rekord aktuell bei 22,55 Minuten. Aber, hey, wir wissen auch: Nach train hard kommt party hard. Wir begeben uns in diesem Beitrag zum Chillen an die Alster. Wir schlendern um den Stadtsee, lassen uns viel Zeit für Entdeckungen und für ein paar schöne Tipps.

Schwanenwick. Zugegeben, die Grillwiese ist kein Geheimtipp. An jenen wunderschönen Sommernachmittagen oder -abenden, von denen es in Hamburg einige gibt, treffen sich hier Student*innen, Familien, Afterworker, Freunde – eine bunte Melange der Lebensfreude. Man kann hier Sozialstudien betreiben oder selbst den kleinen Grill anschmeißen und beim Snack den Blick auf die Skyline genießen. 

Alsterperle. Wer nicht selbst grillen will, bekommt hier eine Wurst und ein kaltes, auch alkoholfreies Bier dazu. An Wochenenden muss man Geduld mit bringen. Doch wer im Ufer-Bereich ein Plätzchen findet oder gar eine der zur Verfügungen stehenden Strandliegen ergattert, fühlt sich dem Glück ganz nah – mit dem gesamten Alster-Panorama und den Kränen des Hafens in der Ferne.

Literaturhaus Hamburg. Auf gleicher Höhe wie die Alsterperle befindet sich diese Kultur-Institution der Stadt in einer prachtvollen, denkmalgeschützten Villa. Es gibt immer wieder tolle Veranstaltungen, Lesungen, Diskussionen. Und es gibt ein Cafe, in dem man auch abends sehr schön sitzt und die modernisierte, doch klassische Küche genießt.

Uhlenhorster Fährhaus. Der elegante Anleger mit seinem Restaurant war ein beliebtes Ausflugsziel. Doch wurde das Gebäude im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt und danach abgerissen. Ein Gemälde von Max Liebermann in der Kunsthalle erinnert noch an die glanzvollen Zeiten. Gegen das Ruderboot-Getümmel, das vor mehr als 100 Jahren an dieser Stelle auf dem See geherrscht zu haben scheint, ist das kleine SUP-Gewusel, das man von hier aus immer wieder beobachten kann, kaum der Rede wert.

SUPer. Inzwischen gibt es rund um die Alster mehrere Anbieter, bei denen man ein SUP-Board leihen oder einen Kurs belegen kann, um das Stand Up Paddling zu üben. Unsere Favoriten sind der Supper Club, die Alster Surfer und SUP Alster. Das Fahren zu lernen, ist nicht schwer. Die Herausforderung besteht darin, den Verkehr auf dem See zu bewältigen…

Hier geht es zur interaktiven Google-Maps-Karte

 

Spanische Treppe. Hier im Sommer einen Tischen zu bekommen, ist nicht leicht. Doch es lohnt sich, die Location ist zauberhaft – man sitzt an Tischen unterhalb der Stufen zur Mundsburger Brücke – und genießt meist die mit viel Lebensfreude in Tapas-Art servierte mediterrane Küche. 

Bobby Reich. Was wie ein fancy Firmennamen klingt, den man sich auch gut auf bunten Polo-Shirts vorstellen könnte, ist tatsächlich ein traditionsreiches Familien-Unternehmen. Seit 1883 verleihen die Reichs hier Segelboote, bieten Reparaturen an und betreiben ein Restaurant mit typisch norddeutscher Küche und tollem Seeblick. Ein schöner Ort.

Fitness. Wer das Leben genießt, muss was für den Körper tun. Eine Möglichkeit sind die bereits zu Beginn erwähnten Alsterrunner. Wer professionell die Laufzeit messen will, kann für 28 Euro einen Chip erwerben, der mit den fest installierten Messgeräten verbunden ist. Es gibt aber auch diverse weitere Sportangebote, etwa Holistic Fitness, eine Trainingsgruppe, für die man sich anmeldet – mit Workouts am See. Übrigens: Der 1. Juni ist der Tag des Laufens.

Zuschauen. Am zweiten Juli-Wochenende findet in diesem Jahr der weltgrößte Wettbewerb seiner Art statt: der Hamburg Wasser World Triathlon. Die Profis schwimmen in der Binnenalster, laufen und radeln in mehreren Runden um den inneren Stadtsee. Es wird ein grandioses Spektaktel. Am besten rechtzeitig einen Platz sichern.

Skyswing. Die Beine baumeln lassen, statt immer nur die Seele… Es gibt ganz viele kleine Orte zum Entspannen rund um die Alster: etwa die Schaukel Sky Swing am Alsterpark. Oder eine der vielen aussichtsreichen Bänke.

Campari Lounge. Einer der schönsten Plätze, um bei einem Spritz, einem Glas Erdbeer-Bowle oder einem Champagner den Blick über die Alster schweifen zu lassen? Die Rooftop Bar unserer Bar Dacaio – die Campari Lounge. Wir freuen uns darauf, euch auf einen Sundowner zu begrüßen!

Rund um die Alster

 

 

Fotos: Ingo Boelter/-, Julia Schwedner/-, Jörg Modrow/-Mediaserver Hamburg (5), Susanne Baade

Impressum »
About us »
The George Hotel Website »

Onlinebuchung Bestpreisgarantie

X