Café Hej Papa Neustadt

Nordisch by Nature: Vollkornbrötchen und skandinavische Lebensart

Eine Kurzreise führt die Gäste des THE GEORGE an einen Ort, der auch nach Grünerløkka passen würde

Ein Hauch von Oslo in Hamburg: das Café „Hej Papa“ in der Neustadt

Am Anfang stand die Idee für einen witzigen Namen: Inzwischen ist das Café tatsächlich ein Familienbetrieb

Ein nüchtern-schönes Ladenlokal in der Poolstraße, im Hamburger Stadtteil Neustadt. Hinter hohen Schaufenstern sind die Wände nackt und weiß gestrichen, gerahmte Fotos hängen dran. Die Gäste sitzen an Holztischen, auf breiten Fensterbänken liegen bunte Kissen. Hinter der Theke arbeiten zwei Frauen in einer offenen Küche. Die Espressomaschine zischt. In der Vitrine vor ihnen stehen ein soeben angeschnittener Obstkuchen, kleine Gläser mit frisch gerührtem Joghurt unterm Fruchtspiegel und diverse Tartes mit Tomate und Fenchel oder Süßkartoffel und Karotten.

Aus einem großen Kühlschrank kann man sich Getränke nehmen, und im Regal daneben reihen sich Kochbücher und Kaffees, Weine und eine fast ein wenig irritierende Mischung von Produkten wie Bio-Tomatenmark in Tuben, Fruchtsäfte in altmodischen Flaschen, Marmeladen aus „Nachbars Garten“ und Schneidbretter. Das „Hej Papa“ ist Café und Laden, Galerie und Bar und erinnert mit seiner offenen, freundlich skandinavischen Atmosphäre an die coolen Kaffee-Bars in Oslos Trend-Stadtviertel Grünerløkka. Heute schickt das Hamburger THE GEORGE-Hotel seine Gäste also in den gefühlten Norden.

 

Wettertechnisch fühlt sich Hamburg heute allerdings eher spätsommerlich denn skandinavisch an. Wir sitzen in der noch ein wenig wärmenden Sonne auf einer Bierbank auf dem Bürgersteig, uns gegenüber Lisa, die das „Hej Papa“ mit ihrem Vater betreibt. Die beiden teilen sich den Job in der Küche: Er, Heiner, versteht sich als Wahrer der Klassiker, auf seiner Speisekarte findet man neben typischen Hej-Papa-Mittagsgerichten (Salat, Quiche, Nudeln) auch Sauerbraten oder Königsberger Klopse. Und Heiner freut sich, dass letztere meist in kurzer Zeit ausverkauft sind. Lisa, ebenso dickköpfig wie ihr Vater, arbeitet gern mit Bulgur und Kichererbsen, und sie freut sich, dass auch die Dachdecker von gegenüber ihren Salat mögen. 

Lisa ist eine große, schlanke Frau, mit blondem, widerspenstigen Haar und pink-farbenen Birkenstock-Sandalen an den Füßen. Man sieht ihrem Gesicht an, dass sie gern lacht. Und jetzt amüsiert sie sich über einen Lieferwagen, der beim Versuch eine enge Einfahrt zu nehmen, ein hässlich knirschendes Geräusch erzeugt. Die Poolstraße verbindet eine der schönsten Grünanlagen Hamburgs – die Wallanlagen – mit einem der am meisten unterschätzten Stadtteile, dem Kiez rund um den Großneumarkt.

Wir mögen die kleinen Snacks in Lisas Lokal, die Sandwiches und die frischen Kuchen. Lisa, eine moderne Self-Made-Woman, die gern die Welt bereist, für ihr Lokal aber regional denkt, hat auch gute Weine im Angebot. Wir freuen uns über ihre Einladung, einen neuen Riesling zu kosten. Aber wir sind bereits in der Bar DaCaio im THE GEORGE Hotel Hamburg verabredet. Und müssen jetzt los. Aber demnächst holen wir das nach, versprochen, wir kommen gern wieder...

Hej Papa

www.hej-papa.de

Mo. - Fr. 9- 17 Uhr, Do. 19-24 Uhr, Sa. + So. 10-  17 Uhr 

Impressum »
About us »
The George Hotel Website »

Onlinebuchung Bestpreisgarantie

X