OSTER-GENUSS MIT THE GEORGE: DER BRIOCHE-ZOPF

Das wichtigste Fest der Christenheit verbindet Freude und Genuss. Wir steuern ein Rezept bei…

Erst trauert man über den Tod Jesus am Kreuz, dann feiert man seine Auferstehung. Erst die Fastenzeit, in der wir aus Respekt entsagen, dann das Schlemmen. Mögen auch die Oster-Riten im Detail nicht mehr gleichermaßen präsent sein, die Abfolge aus Ruhe und Ausgelassenheit hat sich bis in unsere Tage erhalten. In Corona-Zeiten fühlt sich Ostern noch intensiver an. Und das Feiern wird noch mehr vor allem eine Frage des Genießens.

Wir haben Holger Schweizer, Küchenchef in unserem Restaurant DaCaio, um ein Rezpt gebeten. Nach einigem Nachdenken (Köche können sehr nachdenklich sein) hat er uns einen Vorschlag geschickt: das Rezept für eine Brioche. Wir haben es gleich nachgebacken und das buttrige Hefebrot als Zopf ausgeführt. Es gelingt leicht, erfüllt die Wohnung mit einem wunderbaren Duft, schmeckt morgens gut mit Quark und Marmelade – und nachmittags mindestens ebenso gut mit frischer Butter und einem Glas gut gekühltem Gewürztraminer.

 

Brioche

Die Zutaten: 15 g Hefe • 70 ml lauwarme Milch • 15 g Salz • 500 g Mehl plus Mehl zum Bestäuben • 6 Eier • 350 g weiche Butter • 30 g Zucker • 1 mit 1 TL Milch und einer Prise Salz verquirltes Eigelb

Die Zubereitung: Hefe und Milch in einer großen Schüssel leicht verrühren, das Salz dazu geben. Nach und nach Mehl und Eier unter ständigem Rühren mit den Knethaken des Mixers hinzufügen, ggfls. etwas Milch oder Mehl ergänzen, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Die weiche Butter mit dem Zucker verquirlen und unter ständigem Rühren auf niedriger Stufe in den Teig einarbeiten, bis der glatt ist und glänzt. Das kann durchaus zehn Minuten dauern. Also: geduldig sein.

Den Teig abdecken und an einem 24 Grad warmen, zugfreien Ort (Hefe kann sehr zickig sein) zwei Stunden gehen lassen. Der Teig sollte sich fast verdoppeln. Dann nimmt man ihn aus der Schüssel und schlägt und knetet (nicht reißen!) den Teig einige Male. Der Teig kommt zurück in die Schüssel und muss abgedeckt weitere 24 Stunden gehen. Am nächsten Tag wird der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal ordentlich durchgeknetet und in drei, vier oder fünf Kugeln aufgeteilt – je nachdem, wie viele Zöpfe geplant sind, bzw. wie viele Stränge zu einem Zopf verflochten werden sollen. Anleitungen dazu findet man auf Youtube. 

Den geflochtenen Brioche-Zopf legt man nun auf ein leicht gebuttertes und mit etwas Mehl bestäubtes Backblech (man kann auch Backpapier verwenden). Während der Backofen auf 220 Grad (Umluft eher 200 Grad) vorgeheizt wird, streicht man die Oberseite des Brioche-Zopfs mit dem verquirlten Eigelb ein, damit er schön glänzt. Die Backzeit beträgt cirka 30 Minuten. Der Brioche-Zopf ist fertig, wenn die Oberfläche goldig glänzt. Aus dem Backofen nehmen abkühlen lassen und noch warm eine erste Scheibe genießen.

Viel Spaß und frohe Ostern wünscht – das
THE GEORGE-Team

Rezept aus unserem Restauranr DaCaio– Brioche für Ostern

 

 

Fotos: Susanne Baade

Impressum »
About us »
The George Hotel Website »

Onlinebuchung Bestpreisgarantie

X