SO COOL! THE GEORGE EMPFIEHLT: DIE BESTEN EISDIELEN

Venezia und Cortina haben ausgedient: Das THE GEORGE stellt fünf Eisdielen vor, die zur Zeit trendy sind

Venezia, Cortina, Dolomiti. Das sind die meist verbreiteten Namen für italienische Eisdielen in Deutschland. In der Beliebtheit absteigend. Wer sich schon immer gefragt hat, warum nur – „Madre mio!“ – Cortina d'Ampezzo, die kleine Stadt in den Bergen, als Name für bundesweit mehr als 100 Eiscafés herhalten muss, für den haben wir eine ganz banale Antwort: Die erste Generation der Gelatieri in Deutschland, kam aus den Dolomiten. Für sie war Cortina ein mondäner Ort (was ja auch stimmt), Dolomiti das Größte schlechthin (was ja nicht diskutabel ist) und Venedig die Sehnsucht (was ja für Gelatieri so unbestritten zu sein scheint wie für Pizza-Bäcker Neapel). So viel also zur Eisdiele 1.0.

Die Eisdiele 2.0 ist ein Produkt der Lust am Ungewöhnlichen. Ohne dass es eine Absprache gegeben hat, tauchten in Restaurants neue Eissorten auf: Vanille mit Meersalz, Schokolade mit Chili, Zitrone mit Basilikum. Anfangs waren diese Eissorten vor allem Überraschungen zum Abschluss eines guten Menüs. Doch dann wurden sie zur Geschäftsidee. Heute gibt es viele Eisdielen ganz ohne italienische Namen – aber doch mit viel Liebe zum aus Italien überlieferten Handwerk. Und so steht dann auch zu Beginn dieser kleinen Eisdielen-Übersicht vor allem ein großes Danke an die Einwanderer, die in den 1950er Jahren diese Köstlichkeit importiert haben. 

Hier aber nun eine Übersicht zu den Eisdielen 2.0, perfekte Orte für den heißen Sommer 2018.

 

Luicella´s Ice Cream

Luisa hat in Bologna gelebt, sich durch nahezu jede Eisdiele der Genießer-Stadt geschleckt und in der berühmten Gelato-University das Handwerk gelernt. Markus ist von Beruf „Schwimmer", er hat bei Olympia geschwommen und irgendwann seine Leidenschaft für Eis entdeckt. Mit einem ehemaligen Blumenladen auf dem Kiez haben sie angefangen, inzwischen gibt es Luicealla's auch in der Langen Reihe – und online.

die THE GEORGE-Lieblingseissorte: Franzbrötchen!

 

Eis Schmidt

Alles selber machen – das ist das Credo von Eis Schmidt. Sie kochen jeden Kompott selbst ein, rühren jeden Karamell und backen sogar den Bisquitboden für ihr Schwarzwälder-Kirsch-Eis. Die Eissorten haben „Talking Names“ wie Sommerliebe oder Rosarot. Kleiner Tipp: Man darf auch immer probieren… 

die THE GEORGE-Lieblingseissorte: Charlie Brown – Schokolade mit Salz-Karamell

 

 

Eisliebe

Hier an einem heißen Tag ein Eis zu bekommen, ist vor allem eine Geduldsprobe. Selbst an eher kühlen Tagen im tropischen Norden des Jahres 2018 stehen die Fans Schlange für eine Portion Eisliebe. Seit 2000 wird in Ottensen das Eis aus überwiegend biologischen Zutaten hergestellt, seit 2011 darf man auch in Eppendorf warten… ;-) Wir empfehlen unbedingt, Probieren lohnt sich.

die THE GEORGE-Lieblingseissorte: Holunderblütensorbet

 

Giovanni L

Barcelona oder Hannover? Seine erste Eisdiele eröffnete Giovanni Lasagna in Barcelona, das Giovanni L-Konzept der Premium-Eis-Creme nimmt aber seinen Ursprung im Jahr 2005 in Hannover. Es ist ein Mega-Erfolg: Inzwischen gibt es europaweit mehr als 200 Giovanni-L-Standorte, allein sechs in Hamburg. Trotz dieser immensen Expansion – das Eis ist ein Gedicht. 

die THE GEORGE-Lieblingseissorte: Orange Ingwer mit Kokosnuss

 

Eiszeit 

Diverse Eisdielen in Hamburg haben witzige Namen – Eispiraten, Eisprinzessinnen, Eisbande. Die Eiszeit in Hamburg beginnt 1995 mit der Gründung der ersten Eiszeit-Filiale in Winterhude. Mit witzigen Sortennamen wie „beschwipste Rosie“, „Die Kugel“ und „Hmmmbär“ wird das Konzept zum Erfolg und verfügt inzwischen über fünf Standorte in Hamburg. Viel Spaß beim Testen. 

die THE GEORGE-Lieblingseissorte: Forest Master – klassisches Milcheis mit Waldmeister-Geschmack

Leckere Eisdielen in Hamburg
Impressum »
About us »
The George Hotel Website »

Onlinebuchung Bestpreisgarantie

X