5 schöne Badestellen in Hamburg

WE BELIEVE IN SUMMER: die 5 besten Badestellen für Hamburg

THE GEORGE gibt die Hoffnung nicht auf: Der Sommer kommt noch ganz groß raus. Wir packen die Badetasche

Über den Sommer jammern kann jeder. Mal ist er zu heiß, mal lässt er lange auf sich warten. In Hamburg passiert meist letzteres. Selbst so mancher Jahrhundertsommer kam nur bis Hannover. Und an der Elbe begann dann Ende August, bzw. Anfang September ein unglaublich schöner Spätsommer. Machen wir uns doch nix vor, das ist eigentlich das Beste, was uns passieren kann: Die Temperaturen sind eher mild, statt heiß. Das Wasser in den Seen ist warm. Und die Tage haben so einen glow

Wir freuen uns schon jetzt auf den Spätsommer. Und allen die mit uns daran glauben, empfiehlt das Team des Design-Hotels an der Alster einige der aus unserer Sicht schönsten Badestellen:

 

1. Arschbombe mit Blick – Freibad Finkenwerder

Das wohl am meisten unterschätze Freibad der Hafenstadt liegt direkt am Hafen. Wer in Finkenwerder schwimmen will, setzt mit der Fähre über die Elbe und läuft ein paar Schritte. Dann erreicht man ein hübsches Retro-Schwimmbad mit einer großen Liegewiese und einer kleinen Rutsche. Und wenn man vom 1-Meter-Brett zur Arschbombe ansetzt, hält man manchmal kurz inne, weil ein Kreuzfahrtschiff die Elbe hinauf kommt…

 

2. Regatta mit Reihern – Wasserpark Dove-Elbe

Hinter der Hafencity geht Hamburg weiter. Vor einiger Zeit wurde der Park Entwerder entwickelt, ein schönes Café auf einem Ponton hat dort eröffnet, es bietet sich an als Zwischenstopp für Radler auf dem Weg zum Wasserpark Dove-Elbe auf der Elbe. Eine Regatta-Strecke für Ruderer gibt es hier, einige Boote ankern auf dem Seitenarm des Flusses, der hier groß wie ein See ist, und an mehreren Stellen kann man baden gehen.

 

 

3. Badesee mit Sanddünen – der Boberger See

Die Anreise ist Teil des Vergnügens: Es geht durch eine hübsche Heidelandschaft unter hohen Bäumen mit Dünen aus weißem Sand und historischen Häusern. Und irgendwann hört man schon den Radau, wie er typisch ist für einen Badesee: Kinderlachen, Wasser spritzen, fröhliche Strand-Atmosphäre mitten im Wald… Der Boberger See liegt sehr schön – perfekt für einen sonntäglichen Badeausflug.

 

4. Zum Strand mit dem Kanu – der Stadtparksee

Ideal ist es, sich bei einem der Bootsverleihe an der Alster für den Nachmittag ein Kanu zu reservieren und damit dann durch einen der unzähligen Kanäle oder Alsterläufe zum Stadtpark zu paddeln. Der Stadtparksee ist eine öffentliche Badestelle – und eine der wenigen, die man per Boot erreichen kann. Der Weg zurück führt fast bis zum THE GEORGE. Man kann die Dachterrasse des Hotels von der Außenalster aus sehen…

 

5. Mit Mut in die Elbe – von Övelgönne bis Falkensteiner Ufer 

Seit etwa zehn Jahren kann man in der Elbe gefahrlos baden, die Wasserqualität jedenfalls ist gut genug. Und selbst die großen Pötte stellen keine Gefahr dar, so lange man ihnen nicht zu nahe kommt. Eine der schönsten Badestellen an der Elbe befindet sich unterhalb des Hindenburgparks, eine der populärsten an der Strandperle, und wer richtig mal raus will aus der Stadt, nimmt einen der THE GEORGE-Jaguar zum Falkensteiner Ufer.

Die 5 schönsten Badestellen in Hamburg für den Sommer

 

 

Fotos: Xaver Dolores/Wikimedia, Susanne Baade (3), Christian Spahbier, Andreas Vallbracht/Mediaserver Hamburg

Impressum »
About us »
The George Hotel Website »

Onlinebuchung Bestpreisgarantie

X